Neurodermitis und Ekzeme behandeln beim Hautarzt

Neurodermitis & Ekzeme

Neurodermitis ist eine weit verbreitete Hautkrankheit, die Betroffene oftmals sehr belastet. Sie geht zumeist einher mit stark juckender, sich schuppender Haut – sogenannten Ekzemen. Mittlerweile ist diese Hauterkrankung so weit verbreitet, dass bereits 15 – 20% aller Kinder eine Veranlagung zu dieser Erkrankung in sich tragen.

Die für Neurodermitis typischen Ekzeme treten zudem gehäuft mit anderen Erkrankungen auf, wie beispielsweise Allergien oder Asthma. Die Wahrscheinlichkeit, dass betroffene Eltern diese Anlage an ihre Kinder weitervererben, ist dabei sehr hoch.

Auslöser von Neurodermitis

Die Auslöser von Neurodermitis und Ekzemen sind neben Allergien vielfältig und deren Zusammenhänge teilweise noch nicht ausreichend geklärt. Beispielsweise ist das Risiko für Kinder, welche in der Stadt aufwachsen erheblich höher als für Kinder auf dem Land. Des Weiteren sind Frauen häufiger betroffen als Männer.

Im Jugend- und Erwachsenenalter sind insbesondere äussere Faktoren dafür verantwortlich, ob eine Neurodermitis Disposition ausbricht oder nicht. Es bestehen demnach gute Chancen, dass bei einer geeigneten Lebensweise die Erkrankung verhindert oder zumindest abgemildert werden kann. Unsere Hautärztinnen und Hautärzte in der Dermatologie am See beraten Sie gerne individuell bezüglich äusseren Faktoren.

Neurodermitis Auslöser - Hautarzt Feldmeilen

Neurodermitis Behandlung

Um Krankheitsverläufe schnell und effektiv zu behandeln, bieten sich verschiedene Therapiemöglichkeiten an:

Individuelle Therapie

Die effektivste Behandlung bei Neurodermitis und Ekzemen ist eine auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmte Therapie, welche bei Bedarf um geeignete Pflegeprodukte erweitert werden kann. Dabei zählen auch die äusseren Faktoren wie Alltag, Stress und Berufswahl zu den zu beachtenden Parametern der Behandlung. Sie können sich jedoch dabei auf unsere Fachärztinnen und Fachärzte als Partner und Begleiter an Ihrer Seite verlassen.

Geeignete Hautpflege

Da die Haut bei einer Neurodermitis Erkrankung selbst nicht mehr in der Lage ist, die Trockenheit, die mit der Krankheit einhergeht auszugleichen, ist die tägliche Hautpflege mit Cremes und Salben ein ausschlaggebender Faktor zur Stabilisierung der Hautbarriere. Dabei sollte bei der Hautreinigung darauf geachtet werden, dass die Haut nicht entfettet und keinen Duftstoffen ausgesetzt wird. Vollbäder sollten nach Möglichkeit durch kurze Duschen ersetzt werden, da die Haut so nicht unnötig gereizt wird.

Cremes

Während eines akuten Krankheitsausbruch kann die Haut stark jucken und sich röten und schuppen. Um gezielt Linderung zu verschaffen, sollte dann eine externe Behandlung mit kortisonhaltigen Cremes erfolgen. Dabei ist es jedoch wichtig, vorerst Rücksprache mit dem behandelnden Arzt oder der behandelnden Ärztin zu halten, um die optimale Konzentration des Kortisons zu bestimmen. Sollten sich die Symptome gelindert haben, kann dann wieder auf eine kortisonfreie Pflege umgestiegen werden. Gerne begleiten unsere Fachärztinnen und Fachärzte in der Dermatologie am See in Meilen Sie während der Behandlung.

Tabletten

Vor allem nachts können Juckreiz lindernde Tabletten bei Neurodermitis und Ekzemen sehr hilfreich sein. Zumeist weisen diese auch positive Effekte auf begleitende Allergien auf. Gerne beraten wir Sie bezüglich geeigneter Präparate.

Mögliche Einflussfaktoren bei Neurodermitis und Ekzemen

  • Staub
  • Pollution
  • Klimatisierung
  • Nahrungsmittel, insbesondere bei Allergikern
  • Haustiere
  • Eigendynamik, wie beispielsweise Stress oder Hormonzyklen

Jetzt Termin vereinbaren!

Für eine gesunde und schöne Haut stehen Ihnen unsere erfahrenen Hautärztinnen und Hautärzte im Herzen von Feldmeilen stehen Ihnen stets kompetent und beratend zur Seite. Wir freuen uns auf Sie.
044 925 30 31 praxis@dermatologie-am-see.ch
Hautarzt Feldmeilen - Beratungsgespräch

Termin
anfragen